Bilderrahmen als Pinnwand – praktische Boards selbst gebaut

Nele

Nele

Bilderrahmen DIY – Dekoratives Upcycling

Pinnwände können in vielerlei Hinsicht nicht nur ein spannendes Deko-Element, sondern auch ein praktischer Alltagshelfer sein. Wir zeigen Ihnen, wie Sie unkompliziert in wenigen Schritten Ihre eigene Pinnwand bauen können. Was Sie dafür brauchen? Neben einem alten Bilderrahmen und einer Korkplatte sind ein Akku-Bohrer, doppelseitiges Klebeband, passende Schrauben und etwas Sprühlack Ihre Helfer. Zusätzlich können eine Wasserwaage und ein Zollstock praktisch sein, um das Ergebnis so genau und präzise wie möglich zu machen. 

Wie Sie einem alten Rahmen ein neues Leben schenken

Der Bilderrahmen dient selbstverständlich dazu, der Pinnwand eine passende Umrandung zu liefern. Damit auch der echte und originale Eindruck entsteht, eignen sich Holzrahmen am besten. Kleiner Tipp: Bilderrahmen aus Holz im leichten Used Look verleihen dem Ganzen nochmal ein ganz besonderes Flair. Wenn Ihr Rahmen noch zu viele raue Stellen hat, gehen Sie einfach mit etwas Schleifpapier drüber, um diese zu glätten. Der Sprühlack verleiht Ihrer DIY-Pinnwand den farblichen Touch, den Sie möchten! Aber Achtung: Legen Sie vor dem Sprühen am besten etwas Papier als Schutz unter den Holzrahmen, damit die Sprühfarbe keine Möbel oder den Boden mit Farbspritzern verziert. 

Für mehr Stabilität: Korkplatte mit einer Sperrholzplatte verbinden

Kork ist ein Material, was von der Stabilität her nicht mit Holz verglichen werden kann. Damit Ihre Pinnwand jedoch trotzdem stark genug für die täglichen Strapazen ist, sollten Sie am besten eine Sperrholz- oder kleine Tischlerplatte mit dem doppelseitigen Klebeband anbringen. Drehen Sie die Konstellation so um, dass Sie die Korkseite nach vorne am Bilderrahmen befestigen. Fertig ist die selbstgemachte Pinnwand!

Pinnwand anbringen – ganz ohne Bilderhaken

Wenn Sie Ihre neu gebaute Pinnwand nun nicht irgendwo anlehnen, sondern an einer Wand befestigen möchten, brauchen Sie sich nicht mit den zumeist mitgelieferten Bilderhaken herumschlagen. Suchen Sie sich einfach den gewünschten Platz an einer Ihrer Wände aus und schrauben Sie den Rahmen dort an. Das hat den Vorteil, dass beim Anpinnen von Notizen, Bildern oder Tickets kein Herumwackeln oder Abfallen der Pinnwand droht und Sie so sorgenfrei Ihren neuen Alltagshelfer jeden Tag aufs Neue nutzen können. Die Wasserwage hilft Ihnen hier dabei, dass der Rahmen auch tatsächlich gerade an der Wand hängt. Holen Sie sich am besten jemanden dazu, der währenddessen die Pinnwand hält. So bleibt es während des Bohrens garantiert an seinem gewünschten Platz.

Bilderrahmen gestalten – Individuelle Bilderrahmen bei MyPosterframe 

Sie haben keinen alten Bilderrahmen, den Sie für Ihr DIY-Projekt nutzen können? Dann schauen Sie doch mal in unserem Onlineshop vorbei. Hier können Sie Bilderrahmen ganz nach Ihrem Geschmack gestalten und so der Pinnwand einen zusätzlichen individuellen Touch verleihen!