Monochrome Einrichtung – hilfreiche Tipps

Lara

Lara

Die monochrome Einrichtung und Gestaltung mit Bildern, Malerei und Fotos wird oft auch als “klassisch” und “modern” bezeichnet. Typisch für den monochromen Stil sind sparsam eingesetzte Farben bzw. die Gestaltung der Räume mit dem gleichen Farbton. Einige sprechen deshalb bei der monochromen Kunst auch vom Minimalismus - weniger ist mehr. Hier erfahren Sie, was monochrom bedeutet und worauf Sie bei der Einrichtung im monochromen Stil achten sollten.

Monochrome - was bedeutet das?

Der Begriff Monochrome bedeutet so viel wie “eine Farbe haben” oder “einfarbig” und stammt aus dem Griechischen. Er ist das Gegenteil von “Polychrome” was so viel bedeutet wie “Vielfarbigkeit”. Die Voraussetzung in der Malerei, Einrichtung oder Fotografie lautet daher: Die verwendeten Farben müssen miteinander verwandt sein, also aus der selben Farbfamilie stammen. Zwischentöne sind auch erlaubt.

Monochrome Einrichtung - Tipps für die Gestaltung

Mit der monochromen Einrichtung ist meist die Gestaltung mit Grau, Beige oder Schwarz-Weiß gemeint. Monochromes Design fügt sich in fast jeden Raum perfekt ein. Hier sollten Sie darauf achten, dass die verwendeten Farben deutlich sichtbar in einer Beziehung zueinander stehen. 

Das Besondere bei diesem Stil ist: er entspannt einerseits, regt jedoch auch die Fantasie dazu an, sich die nicht vorhandenen Farben in den Raum hineinzudenken. Eins ist es gewiss nicht: langweilig. 

Harmonie und Kontraste schaffen

Ob Wand, Decke, Boden, Sofa oder Ihr Kingsize-Bett - für die monochrome Einrichtung sollte eine der großen Flächen in Ihrem Raum farblich den Ton angeben. Dieser auserwählte Farbton (Schwarz, Beige, Weiß, Grau…) sollte sich dann in anderen Dingen wie den übrigen Möbeln, Stoffen, Accessoires, Bildern oder in einem Bilderrahmen wiederfinden.

Große, dunkle Flächen verleihen Ihrem Raum viel Tiefe. Der schöne Nebeneffekt dabei: Die hellen Flächen stechen viel mehr hervor. Im Wohnzimmer können Sie in der Regel kräftigere Farben als im Schlaf- oder Kinderzimmer anwenden. Große helle Flächen mit dunklen Akzenten bringen hingegen Struktur und Klarheit in Ihren Raum.

Grau in Grau - eine beliebte Kombination

Die Farbe Grau wirkt beruhigend und passt sich an, es wirkt stilsicher, klassisch und modern. Diese Farbe scheint allseits beliebt zu sein und wird auch von Designer gerne eingesetzt. Beim monochromen Einrichten gilt die Farbe Grau als “sanfte” Variante.

Lassen Sie den Impuls in Grau zum Beispiel von Ihrem Sofa oder einer grauen Wand ausgehen und sich dann in allen möglichen Grau-Tönen wie ein Echo im ganzen Raum ausbreiten. Die Töne sollen sich in Kerzen, Kissen, Vasen oder grauen Bilderrahmen wiederfinden. Es ist jedoch wichtig, dass die Grautöne harmonisch zueinander passen, nur so entsteht ein harmonisches Gesamtbild.

Ein passender Bilderrahmen zu der Grau in Grau monochromen Einrichtung:

Cupid, Silber patiniert, 60 x 40 cm,

Welche Bilderrahmen passen zum Monochrome Stil?

An sich gibt es keine “monochromen Bilderrahmen”, denn sie bilden stets eine Einheit mit dem Bild. Für die monochrome Einrichtung sollte der Bilderrahmen die gleiche Grundfarbe haben, wie das Motiv.

Dennoch gibt es einige, die den monochromen Stil sehr gut verkörpern. Dazu zählen Rahmen in Schwarz, Grau, Weiß und Silber. In unserem Onlineshop finden Sie eine riesige Auswahl an Bilderrahmen, die Ihre monochrome Einrichtung perfekt ergänzen werden.