Fotos aufhängen – 8 Tipps für Sie

Lara

Lara

Fotos aufhängen - 8 hilfreiche Tipps, die Ihnen das Aufhängen erleichtern

Fotos aufhängen kann oft zu einer Herausforderung werden - aber eigentlich ist es ganz einfach. Welches Foto oder Bild an die Wand kommt entscheiden natürlich Sie. Wir haben jedoch 8 Tipps für Sie, um Ihnen die ganze Sache etwas zu erleichtern.

#1 Planen Sie für den ganzen Raum

Behalten Sie bei der Planung stets das große Bild vor Ihren Augen: den ganzen Raum bzw. die ganze Wand. Welches Bild sollen Ihre Bilder auf der Wand ergeben? Wie soll die Anordnung sein? Welche Farben fügen sich gut in das Gesamtbild ein?

Hier haben wir Ihnen bereits einen Artikel zum Thema verschiedene Hängungen erstellt - schauen Sie doch vorbei.

#2 Alles darf  - nichts muss an die Wand!

Egal ob Bilder von Freunden, Zeichnungen der Kinder, wertvolle Grafiken, eine Postkarte oder das geerbte Ölgemälde der Großeltern - all diese Dinge haben gleichermaßen einen Platz an Ihrer Wand verdient. Sie entscheiden, was sie dort sehen wollen und können dann die passende Kombination aus unterschiedlichen Fotos und Bildern auswählen um Ihren eigenen Stil mit reinzubringen.

Es gibt natürlich keine “Regeln” dafür, welche Fotos Sie aufhängen dürfen und welche nicht.

#3 Wagen Sie Kontraste - schluss mit veralteten Denkweisen!

Früher galten oft noch die Regeln: ein altes Bild gehört in einen zeittypischen Bilderrahmen und moderne Werke fühlen sich im schlichten Aluminiumrahmen wohl. Jedoch kann ein alter Rahmen einem modernen Kunstwerk einen schicken Kontrast geben. Probieren Sie es doch mal aus! Beim Fotos aufhängen muss nicht auf alte Normen geachtet werden, hier ist Kreativität gefragt.

#4 Bilder werden im Rahmen konserviert

Wenn Ihnen ein Bild besonders am Herzen liegt, oder es einen besonderen Wert hat lassen Sie dieses unbedingt professionell einrahmen. Bilderrahmen schützen und konservieren Ihre Kunstwerke.

Wir haben bereits Blogartikel zu diesem Thema verfasst. 

#5 Passepartout-Pflicht bei teuren Bildern

Genau wie ein Rahmen, schützt auch ein Passepartout das Bild oder Kunstwerk vor unschönen Überraschungen wie Feuchtigkeit oder Lichteinflüssen. Probieren Sie das unbedingt aus.

#6 Bilderleisten für mehr Abwechslung

Falls Sie zu der Sorte Menschen gehören, die oft ihre Meinung wechseln eignet sich eine Bilderleiste besonders gut für Sie. So müssen Sie die Fotos nicht aufhängen, sondern können diese mitsamt dem Rahmen dekorativ auf der Bilderleiste drapieren. So vermeiden Sie zu viele, unschöne Löcher in Ihren Wänden und bringen Abwechslung in Ihren Raum.

#7 Vergessen Sie die meisten Regeln

Vertrauen Sie beim Fotos aufhängen einfach Ihrer Intuition - es gibt keine Regeln für die Kombination von Farben, den richtigen Ort oder die Anordnung. Meist wissen wir aus unserem Bauch heraus schon, wie die Bilder am besten zur Geltung kommen und sich passend in den Raum einfügen. Probieren Sie sich einfach mal aus.

#8 Gruppendynamik

Es funktioniert meist gut, großformatige Bilder und Fotos in die Mitte zu hängen und die kleineren Bilder darum zu verteilen. Schauen Sie einfach, welche Bilder und Fotos gut miteinander harmonieren und platzieren Sie diese dann nah beieinander. 

Falls Sie noch auf der Suche nach passenden Bilderrahmen für Ihr Projekt sind, sehen Sie sich doch auf unserer Website um. Hier haben Sie die Möglichkeit sich Bilderrahmen ganz nach Ihren Wünschen und Bedürfnissen zu konfigurieren. Wir wünschen Ihnen viel Spaß!